‚Die Verfolgungen sowie das böswillige Vernichten der alten Überlieferungen müssen aber für den Wahrheitssucher von heute

Keinerlei Hindernisse darstellen: Daraus folgt das allerhöchste und größte

Geheimnis, nämlich dass man eine verlorene Kunst, die mit und bei einigen Menschen abgestorben, begraben und verfault ist - wie die dieser Dinge Unkundigen sagen-, wiederum bekommen und ans Licht (der Gegenwart) fördern kann.

Wenn wir unser reinstes Denken und unseren Glauben auf die verlorene Weisheit richten, dann naht sie uns im Schlaf: Desgleichen ist auch in der Arznei vieles auf diese Weise gefunden worden, wodurch viele Künste (vor ihrem Verfall) erlöst worden sind. Es sind auch viele Schätze und

Dergleichen viele andere verborgene und seltsame Dinge gefunden worden.

Träume, durch die wir lernen können, sind für Paracelsus Botschaften, die von Gott selbst angefertigt und uns gesandt werden. Sie sind nichts anderes als Engel und dienstbare Geister. Die geistigen Kräfte, die im Schlaf wirksam sind, können uns aber all diese Wunder nur deshalb offenbaren, weil sie in unsere, Geist schon von vorneherein enthalten sind: Was oft geschehen ist, und die Arcana (die wunderbar wirkenden Heilmittel beweisen es, dass Geister die Künste gelehrt haben, vielleicht Engel. Nun ist ihr Lehren nichts anders gewesen als nur so, was ein Lehrmeister in ein Kind hineintreibt, was vorher in diesem (unbewußt) schon gewesen ist.

Es gibt darum für Paracelsus auf der weiten Welt keine toten oder geistig armen Landstriche. Ist ein Tal weit von den Zentren der Zivilisation gelegen, so bietet es dafür andere Vorteile. Man hat an diesen abgeschiedenen Plätzen viel mehr Muße, in sich zu gehen und die Weisheit zu suchen.’

Sergius Golowin: Paracelsus, Mediziner – Heiler – Philosoph, München 1993,

ISBN 3-8112-1576-0, Lizenzausgabe für Gondrom Verlag GmbH, S.129-130

 

Leider sind die späteren Golowin-Bücher nicht mehr so überzeugend!

Gruß Elisabeth Jacobi, Miesbach

 

1.                 Der Weg in den Wirren der Gegenwart

Also fache man zu einem neuen. Leben die gelähmten religiösen Gefühle, die lässig gewordenen geistigen Mächte an. - Man kann nicht leugnen, dass aus ...
anthroposophie.byu.edu/aufsaetze/s136.pdf

2.                 bioeule im fache religion - Google-Suche

Von Volkskunst - und auch Religion getilgt sind bald die Spuren - In Limburg atmet ... Also fache man zu einem neuen Leben die gelähmten religiösen Gefühle, ...
www.bioeule.de/bioeuleimfachereligion.htm

 

 

www.buntnessel.de/auchlesenswert.htm

www.buntnessel.de/auchlesenswert23.htm

 

 

www.buntnessel.de/gedankenfrischohnestrich.htm

Novalis: Europa oder die Christenheit?

‚Frankreich verficht einen weltlichen Protestantismus. Sollten auch weltliche Jesuiten nun entstehn, und die Geschichte der letzten Jahrhunderte erneuert werden? Soll die Revolution die französische bleiben, wie die Reformation die lutherische war? Soll der Protestantismus abermals widernatürlicherweise als revolutionäre Regierung fixiert werden? Sollen Buchstaben Buchstaben Platz machen? Sucht ihr den Keim des Verderbens auch in der alten Einrichtung, dem alten Geiste, und glaubt euch auf eine bessere Einrichtung, einen bessern Geist zu verstehn? O! daß der Geist der Geister euch erfüllte, und ihr abließet von diesem törichten Bestreben, die Geschichte und die Menschheit zu modeln, und eure Richtung ihr zu geben. Ist sie nicht selbständig, nicht eigenmächtig, so gut wie unendlich liebenswert und weissagend? Sie zu studieren, ihr nachzugehn, von ihr zu lernen, mit ihr gleichen Schritt zu halten, gläubig ihren Verheißungen und Winken zu folgen — daran denkt keiner.