www.beepworld.de/files/politikausdemkatzencafe.htm 

Nimm 2, nimm 3, nimm Krim, nein 'Rom', das frisst die ganze Welt!

Ein solcher Vitaminstoss ihm gar gut gefällt?!

Sie wissen nicht, wo 'Rom' man lokalisiert?!

'Rom' überregional längst ist plaziert!

Gibt Gas, nimmt Gas!

Dies Marionettentheater ist ein böser Spass!

Nimmt Krim, gibt Grimm!

Bewaffnet bis zu seinen Zähnen hin?!

Im Notfall kommt die Wasserstoff-Physik zu hilf?!

Man schafft schnell neue, böse 'Elf'S?!

Wenn nur das böse Tier nicht kommt!?!

Um 1 kommt's nicht, 'Nimm 2' (ob's reicht?!)

Die Medien-Politik mit Lügen uns Stimmungsmache, was sie will, erreicht?!

Sie kocht!

Um 11 sie pocht?!

Dann stellt sie schnell zurück die Zeit?

Nicht nur im Winter, wenn es schneit?

Im Sommer soll'n die Leut' viel gaffen?

Nicht nur die 'Raumfahrt', auch der Fussball wird das schaffen?!

Das böse Tier im Sommer schwitzt!

Doch hat man vielfach schon Klimaanlagen jetzt!

Drum bleibt das 'böse Tier' jetzt kühl

und spielt Roulette mit viel Gefühl!

Ach Heimat, deine lieben Sterne!

Voll Inbrunst leuchten Glühwürmchen hier in Bad Aibling -

doch auch in der Ferne!

Ob auch das böse Tier im Sommer mag ein kühles Bier?

Link funktioniert nicht?! Dann hier:

Dies ist der Cache von Google von http://sachnix.de/forum/index.php?page=Thread&postID=25183. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 10. Juni 2014 14:41:50 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen
Tipp: Um Ihren Suchbegriff schnell auf dieser Seite zu finden, drücken Sie Strg+F bzw. ⌘-F (Mac) und verwenden Sie die Suchleiste.
 
Diese Suchbegriffe sind markiert: 2 nimm krim doch ganze welt 
 

 

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

121

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:57

 

Bei manchen Nachrichten komme ich mir auch vor wie ein Teekessel kur vor´m Bersten.

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

122

Donnerstag, 22. Mai 2014, 21:09

 

Ja, man sagt doch der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen. Dem möchte ich entschieden widersprechen. Das allerletzte was er hat, ist Vernunft.
Vernunft ist irgendwo auf dem Weg zum Menschen auf der Strecke geblieben. Anders kann ich mir das alles nicht erklären. Wusstest du, das nach Angaben den UN-Flüchtlingswerk schon über 10.000 Menschen aus der Ostukraine und der Krim geflüchtet und vertrieben worden sind?
Naja, was solls- sind ja nur Menschen. Selber schuld, was wollen die auch in ihrem eigenen Land leben. Einfach nur ein blöder Gedanke. Fand Putin auch.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

123

Donnerstag, 22. Mai 2014, 21:17

 

Gehört habe ich schon davon.
Allerdings weiß ich nicht genau, wer das ist und warum vertrieben.
Die EU interessiert sowas auch nicht. Bei Geopolitik ist sowas den Staaten völlig egal. Es geht ausschließlich um Staatsinteressen.
Rußland und die EU sind da in ihrem Handeln genau gleich.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

124

Montag, 26. Mai 2014, 09:23

 

Es gibt Katzencafes habe ich gerade erfahren.
Das Schnurrke in Köln wäre da ein Beispiel.
Ich finde das eine witzige Sache. Zum Schmökern liegen sicher ein paar neue Katzenkrimis von Pirincci parat.
http://www.zeit.de/2014/21/katzencafe-schnurrke-koeln

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

125

Montag, 26. Mai 2014, 09:37

 

Ja, habe ich auch von gehört. Aber ich finde, Katzen oder andere Tiere gehören nicht in ein öffentliches Cafe. Das ist genauso artgerecht wie Hühner in einer Legebatterie. Mich wundert es nur, dass da noch keiner aufgetaucht ist und sich über Katzenhaare im Kaffee beschwert hat oder die Besitzer verklagt weil ein Stubentiger ihnen einen gefegt hat weil er seine Nase vom ewigen Gestreichel gestrichen voll hatte.

Es gibt auch Cafees wo man nicht für den Kaffee bezahlt sondern für die Zeit, die man dort verbringt. Sozusagen, einen Stunde für zwei dollar und dann Kaffee all you can drink. Das finde ich eine gute Idee.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

126

Montag, 26. Mai 2014, 10:07

 

Naja, wer Katzen nicht mag odar Angst hat, eine zentriert zu bekommen, wird da nicht hingehen.
Katzencafe habe ich hier mein eigenes. Läuft so ab:
Ich sitze am Rechner, lese Sachnix und trinke Kaffee. Wenn ich dazu noch was esse, wird Oskar neugierig und kontrolliert genau, was ich da esse und ob das vielleicht auch was für Katzen wäre. Das nervt manchmal.
Wenn im Winter die Bude in der Früh kalt ist, springt er mir auf die Schultern, krallt sich fest und macht es sich bequem.
Ich muß dann ganz ruhig sitzen bleiben, damit er einen warmen Hintern hat.
Gehe ich trotzdem kurz in die Küche neuen Kaffee holen, setzt sich die andere Katze quer auf den Laptop.
Ist ja klar, der ist warm.
Auf diese Art verändert sie alle Einstellungen am Rechner und ich bin immer wieder überrascht, was Windows alles für Funktionen hat.
Ich kann bei Gelegenheit ja mal ein Bild einstellen. Sieht immer recht witzig aus.

Die Genehmigung für so ein Katzencafe ist an das Veterinäramt gekoppelt. Die Katzen haben Rückzugsmöglichkeit und alles, was sie sonst brauchen.
Gegen den Willen der Katze könnte man das auch gar nicht machen. Die würden sich das nicht gefallen lassen.
Ich denke mal, in einer Stadt ist das durchaus ein Erfolgsmodell.
Es gibt dort sicher einen Haufen Leute, die das Bedürfnis nach Tierkontakten haben und sich selber keine halten können.

Das sieht dann so aus:

Wer´s mag.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bleistift« (26. Mai 2014, 10:16)


NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

127

Montag, 26. Mai 2014, 11:01

 

Ja, vielleicht magst du ja recht haben. Sieht ja ganz nett aus aber eine Katze im Garten ist mir immer noch am liebsten. Das sind schließlich nachtactive Schleichjäger und keine Kaffeetrinker. Und das Vet-Amt kontrolliert auch Mastställe und vergiftet die Viecher und auch uns mit Antibiotika.
Mich wundert es, das es noch kein Hundekaffee gibt. Man könnte extra kleine und handliche Hunde extra für so etwas züchten und jeder Besucher bekommt dann einen als gift mit nach Hause.

Unser Kater früher hat unsere Köchin immer zur Weißglut gebracht weil er den kleineren fridge immer geöffnet und sich bedient hat. Der ist schon mit allem stiften gegangen was nicht angenagelt war. Percy hieß er. Der hat auch schon einmal die Abkürzung durch den pool genommen als er die "fünf minuten" hatte.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

128

Dienstag, 27. Mai 2014, 00:08

 

Hey, Europawahl war und keiner sagt was?
Nix zu meckern?

gorown

SachNix' heimlicher Herrscher

Beiträge: 2 965

Wohnort: Eure Hauptstadt. Ihr Bauern.

Beruf: Ich betäube junge Frauen und gebe Kindern Drogen. So what?

Danksagungen: 272

  • Private Nachricht senden

129

Dienstag, 27. Mai 2014, 00:37

 

Nix von meiner Seite.

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

130

Dienstag, 27. Mai 2014, 08:29

 

Warum? Ist doch alles bestens. Das rechte Pack in France hat wie schon erwähnt, seine 25% bekommen, in UK Farage mit seiner Ukip und in Deutschland hat die Afd (sorry, friends) seine Anhängerschaft aus dem konservativen, rechts von der Mitte befindlichen Topf gezogen und beachtliche 6,5% erhalten. Obwohl man wohl die Afd mit der FN und Ukip nicht wirklich vergleichen kann. DIe Afd ist da eher rechts- light. Die Niederländer haben noch die Kurve bekommen und den Wilders in die Schranken gewiesen, aber wahrscheinlich eher nur für kurze Zeit. Der Trend geht eindeutig nach rechts und das finde ich zum k.... .
Obwohl, das ist auch nicht ganz richtig. Der Trend geht eher zu Parteien, rechts wie links, die restrictive die Freiheit der einzelnen Bürger beschneiden.
Mehr Staat, mehr Bevormundung und weniger Gestaltung ist angesagt. Die eine suchen ihr Heil in LePen und Konsorten, die anderen in roten Wohltaten und Rentengeschenken, die die Zukunft auffressen. Der liberale Gedanke, der weniger Staat und mehr Eigeninitiative fordert, ist tot. Die Menschen lassen sich lieber sagen was sie zu tun und zu lassen haben. Oder sie machen nichts, bleiben zuhause und meckern weiter über die EU und diese Eurokraten, die jetzt schon wieder mit ihrem Postengeschachere sich in eigene Knie schießen. Das ist auch zum K... Schulz, Junker oder doch noch jemand anderes. Wie wäre es mit Sonneborn? Der wäre bestimmt bestens geeignet um diesen Laden wieder in Schwung zu bringen.
Nein, das Ergebnis war erschreckend. Wenn nicht gar katastrophal.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

131

Dienstag, 27. Mai 2014, 09:35

 

Schlappe 7% für die AfD finde ich schon etwas mager.
Die Roth bekommt Gänsehaut wegen der AfD, ich hingegen muß immer den Brechreiz unterdrücken, wenn ich Roth höre.
Obwohl man sagen kann, daß 7% für eine Partei, die von der Presse auf hysterische Weise in die rechte Ecke geschoben wird und dabei mit allen perfiden Tricks der Propaganda zu kämpfen hatte, gar nicht schlecht ist.

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

132

Dienstag, 27. Mai 2014, 11:27

 

Ja, das stimmt. Die Afd hat viele Stimmen aus dem konservativen Lager und fast zu gleichen Teilen Eu-Kritiker vom Sofa geholt. Das was die CSU verloren hat, hat die AfD gewonnen. Obwohl man das nicht eins zu eins nehmen kann. Der CSU als Schwesterpartei der CDU nahm man ihren Popolismus nicht ab, oder gar übel weil ja auch gerade Bayern von Europe, Tourismus und Ausländern mehr wie gut lebt. Aber an einem Rand zu fischen, hat noch nie etwas gebracht weil es nicht authentisch und verlogen ist. Die Afd ist in dieser Frage unabhängig und nicht an Mutti gebunden, ihr traut man anscheinend in der EU-kritischen Frage mehr zu.
Aber ich denke, das ist mehr der Anfang vom Ende Europas. Knapp die Hälfte der Leute hat gewählt, in einigen Ländern nur ein Drittel oder noch weniger.
Was soll man auch wählen? Einen undurchsichtigen graukarierten Einheitsbrei, der in Bürokratie versinkt und keinerlei Macht und Einheit demonstriert außer den Steuerzahlern das Geld aus der Tasche zu ziehen nur um korrupte und insolvente Länder und Banken zu retten und das zum Preis einer Verarmung der eigenen Bevölkerung in Griechenland, Spanien, Portugal, Osteuropa und auch vielerorts in France und Italy?
Was ist denn Europa? Welche Staaten sind das Europa? Da fängt es schon an. Wergehört zu Europa? Was ist der Vorteil eines vereinten Europas gegenüber souveränen Nationalstaaten? Ist Europa überhaupt Europa-fähig oder sind die Unterschiede doch größer als die Gemeinsamkeiten?
Welche Gemeinsamkeiten existieren um überhaupt eine europäiische Basis auf die Dauer zu finden?
Die Liste ließe sich endlos weiterführen aber das wichtigste ist, die Grundvorausetzung ist eine Vision, ein Ziel, etwas an dem die Menschen glauben, dafür kämpfen wollen und bereit sind Opfer zu bringen. Das sehe ich hier in Europe nicht. Alles läuft auf das europäiische Platzen eines gescheiterten Versuchs hin. Eben weil die Menschen hier nicht mitgenommen wurden.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

133

Dienstag, 27. Mai 2014, 14:32

 

So dramatisch wird´s schon nicht werden.
Man könnte anderesherum argumentieren, 93% haben die AfD nicht gewählt. Was ich allerdings sehr bedaure.

Von Putin habe ich gerade ein nettes Video entdeckt.
Das muß man sich mal anhören, wie der mit Wirtschaftsvertretern spricht.
Hammerhart. Köstlich.
http://www.youtube.com/watch?v=Z7C63CsqfVI

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bleistift« (27. Mai 2014, 14:38)


NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

134

Dienstag, 27. Mai 2014, 14:57

 

"Geben Sie mir meinen Stift wieder!" Ja, man könnte eine ganze Comedy über den Typen drehen. Zar Putin hat zu seinen Untertanen gesprochen, alle haben genickt und leserlich unterschrieben. Ja, der Putin macht etwas fürs Volk, eröffnet marode nicht wirtschaftliche Fabriken und verschenkt Arbeitsplätze, die keine sind. Anstatt zu investieren und zu modernisieren, lässt er den Müll weiterlaufen und das nur um die einfachen Gemüter von seiner glorreichen Tun zu überzeugen. Ave dir, Oh Putin. Ob er das bei Gazprom, oder dem weltgrößten Energiekonzern Rosneft oder bei Yandex, wo er es gerne täte, auch so macht?
Aber das interessante ist, das viele von diesem "Klartext" schwärmen. Endlich mal einer, der auf den Tisch haut und etwas fürs Volk ohne Bürokratie, direct und sofort fühlbar tut. "Haben alle unterschrieben?" Warum müssen die eigentlich noch unterschreiben? Und wenn jetzt einer nicht unterschrieben hätte?

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

135

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:27

 

So, Europe hat ein Parlament gewählt. In diesem Parlament, was durch eine freie, geheime und unabhängige Wahl zustandegekommen ist, spiegelt sich nun der demokratische Wille der Europäiischen Gemeinschaft. Bürger aus 28 Nationen haben von diesem Recht Gebrauch gemacht.
Aber anscheinend interessiert das niemanden. Dem Europäiischen Rat ist es völlig egal was und wen ihre Bürger gewählt haben. Den Presidenten bestimmen sie hinter verschlossenen Türen, verteilen Posten und Pöstchen und nennen das Democratie. Ein Witz ist das. Mich wundert es nur, das keiner auf die Straße geht. Eigentlich müsste das Europäische Parlament, wenn es noch etwas Ehrgefühl hat, geschlossen zurück treten. Das wäre einmal ein Zeichen.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

136

Donnerstag, 29. Mai 2014, 19:33

 

Wenn sich einer darüber aufregt und auf die Straße geht, dann vielleicht die Franzosen.
Hier geht garantiert niemand auf die Straße. Es sei denn "Rettet die Wale" oder so. Oder "findet Nemo".
Das Dingens heißt ja auch französische Revolution und nicht deutsche.
Aber auf Europa und die Wahl hier im Besonderen bin ich momentan nicht sonderlich gut zu sprechen.
Überhaupt dreht doch momentan alles am Sender.
Diese ganzen Umtriebe, die man wohl Zeitgeist nennt, widersprechen sich zum Teil oder sind völlig hirnlos. Egal.
Man kann beobachten, daß es nicht funktioniert. Egal, weiter so. Man redet sich die Sachen schön und die Leute regen sich über absolut nichts auf. Bankzinsen unter der Inflationsrate? Scheiß egal, auf dem Auszug steht doch 50 Euro Zinsgutschrift.
Neue Steuern für marode Straßen? Klar doch. Manche sind tatsächlich so blöd und finden das toll. Ist diese beknackte Maut einmal durch, bekommt man sie nicht mehr weg. Schon klar oder?

Freie und geheime Wahlen sind zwar Vorraussetzung für Demokratie, aber bei genauerem Hinsehen wird die Sache schon unscharf.
In den USA ist es möglich, daß ein Präsidentenkandidat die meisten Stimmen hat, Präsident aber doch der andere wird. Wegen dem Wahlrecht eben. Die Gesetze sind so.
England hat ein Königreich und das Wahlrecht in Frankreich ist ein anderes, als in Deutschland. Man sieht also, das Verständnis für Demokratie und was demokratische Wahlen sind, sieht im Westen jeder anders.

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

137

Freitag, 30. Mai 2014, 12:47

 

Ja, klar differiert das ganze. Jeder westliche Staat über seine Democratie aus. Aber allen gemeinsam ist die geheime, freie und souveräne Wahl. Die Grundlage jeder Democratie. Auch in Russia wird gewählt, in China und auch jetzt in Syria. Die Ergebnisse stehen fest, Opposition wird nicht zugelassen. Es wird nicht gewählt weil man eben keine Wahl hat. Ein Kreuzchen kann ich auch auf einer Rolle Klopapier machen. Wichtig ist die Wahl zwischen etwas.

Ich frage mich nur gerade was passieren würde wenn Deutschland der Russischen Zollunion beitreten würde.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

138

Samstag, 31. Mai 2014, 09:10

 

Was nützen mir freie und geheime Wahlen, wenn Claudia Roth als Vizepräsidentin des Bundestages sagt, sie werde alles tun um den Einzug der AfD in den Bundestag zu verhindern.
Die AfD ist weder rechts- noch linksextrem. Im Gegensatz zu ihren Grünen und ihren Vasallen, der Antifa.
Nach meinem Demokratie- und Rechtsempfinden gehört die verhaftet.
Auch bei uns kommt es zu Unregelmäßigkeiten bei Wahlen. Stimmen sollen unterschlagen worden sein, aber das interessiert hier auch niemanden.
Die Presse betreibt Wählerbeeinflussung und die Chefredakteure werden regelmäßig genordet.
Genau so Typen wie die Roth erdreisten sich, den Russen vorzuschreiben, wie Demokratie geht.
Da muß ich mich doch für unsere Politiker fremdschämen.

Die Amerikaner lassen auch keine Gelegenheit aus, den Zeigefinger gegen Russland zu erheben und blamieren sich bei den Russen bis auf die Knochen.
Was bitteschön läuft bei den Russen schlechter als hier?
Man könnte jetzt mit den Femen von Pussy Riot argumentieren. Ich verstehe die Russen voll und ganz, wenn sie die inhaftieren. So führt man sich einfach nicht auf. Hätten die das in moslemischen Regionen Russlands durchgezogen, währen die nie lebend aus der Moschee gekommen. Auch nicht mit Personenschutz.
Man könnte auch gegen Putin argumentieren, er halte an traditionellen, christlichen Werten fest. Und die sind falsch oder wie?
Die Russen halten genau an den Werten fest, deren Untergang hier
bemängelt wird. Die demographische Entwicklung ist mit Einwanderung
nicht zu ändern. Das kann jeder hier beobachten aber wehe, man sagt, daß
der ganze Mist nicht funktioniert.

Ein neues Gesetz in Russland verbietet es, homosexualität vor Kindern positiv darzustellen.
Da kommt es natürlich darauf an, wie das Gesetz formuliert ist und wie es ausgelegt wird. Es könnte bedeuten, daß das Thema in der Presse und im Fernsehen nicht behandelt werden darf. Allerdings ist der genaue Gesetzestext nicht im Net zu finden und existiert wahrscheinlich auch nur in Kyrillisch. Andererseits, wenn die Russen Homosexualität strafbar machen wollten, hätten die die Gesetze auch so formuliert. Also wollen die das eher weniger.

Wir lassen auch kaum Gelegenheiten aus, die Russen zu provozieren.
Dieser Abwehrschirm, der an das Nuklearpotential der Amerikaner gekoppelt ist, richtet sich gegen Russland.
Der Iran hat keine Raketen mit der erforderlichen Reichweite und er wird sie auch in naher Zukunft nicht haben.
Nordkoreas Potential betrifft diesen Abwehrschirm überhaupt nicht. Es widerspricht doch den Gesetzen der Ballistik, eine Rakete von Nordkorea über Europa in die USA zu feuern.
Länder wie Ukraine und Moldawien in EU und NATO aufzunehmen ist nicht nur ein wirtschaftliches Desaster, sondern auch ein geopolitisches.
Fehlt noch der Griff nach Weißrussland, aber dem ist Putin durch die eurasische Union zuvorgekommen.
Deutschland ist stärkster Nettozahler der EU. Sieht denn keiner, wo das alles hinsteuert?

Was in Europa abläuft ist doch in Auszügen folgendes.
Die Arbeitslosenzahlen hier sind geschönt. Nimm die mal drei und dann trifft es die Realität recht gut. Die veröffentlichten Zahlen beschreiben nur die, die mit der besten Bilanzkosmetik nicht zu leugnen sind.
Der Werteverfall hier wird zeitgleich bedauert und gefördert.
Dieses Europa läßt man nicht langsam wachsen, sondern bricht alles übers Knie. Den Leuten wird eingeredet, Deutschland profitiere am meisten vom Euro. Das Gegenteil ist der Fall.
Die Art und Weise, wie Russland hier dargestellt wird, ist völlig falsch.
Diejenigen, die von Wirtschaft wirklich Ahnung haben, stehen dem europäischen Wirtschaftssystem konträr gegenüber.
Die Presse ist nicht frei und demokratische Parteien werden von höchster politischer Seite bedrängt. Sie Beispiel Roth oben.
Die demographische Entwicklung wird völlig falsch angegangen. Sieht doch jeder, daß es nicht funzt.
Es ist eine kranke Entwicklung, die hier abläuft.

Die Russen schauen der Entwicklung gespannt zu und können sich nur wundern. Es ist nicht undenkbar, daß die sich irgendwann gezwungen sehen, hier militärisch einzugreifen, weil es politisch/diplomatisch nicht mehr möglich ist, miteinander zu Reden.
Dann stehen wir da mit herunter gelassenen Hosen. Keine Wehrpflicht mehr und Kasernen voller Frauen und Kindern.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

NRUSA2013

Foren GOTT

Beiträge: 5 045

Wohnort: Immer da wo ich gerade bin.

Beruf: Mehr als einen.

Danksagungen: 16

  • Private Nachricht senden

139

Samstag, 31. Mai 2014, 15:48

 

Jetzt hast du dir einmal Luft gemacht. Finde ich toll auch wenn ich natürlich in vielen Punkten nicht übereinstimme. Aber so soll es auch sein. Das ist gelebte freie Meinungsäußerung. Etwas was es in Russia so nicht gibt. 8|
Was Claudia Roth sagt, sollte man nicht so ernst nehmen, auch wenn sie Vizepresidentin des BT ist. Schließlich wurde sie auf diesen Posten geschoben weil keiner mehr ihrem Gesülze zuhören wollte. Natürlich wird sie die AfD bekämpfen, wie die Linke, die FDP und andere. Aber mit democratischen Mitteln, weder mit schwarzen Sheriffs noch geht sie nachts los und hängt die "alten" Plakate (was für ein Witz) ab. Das ist ihr gutes Recht. Damit muss die AfD, falls sie nach democratischen Spielregeln spielen will, wie sie immer behauptet, klar kommen. Schafft sie das nicht, ist sie nicht das was Mr. Lucke immer gebetsmühlenartig allen erzählt, nämlich keine democratische, in der Mitte befindliche Party. Nur rechte und linke Chaoten haben so ihre Probleme mit Kritik und einer parlamentarischen Auseinandersetzung. Die AfD steht vor einer Spaltung, liberale Mitglieder sehen die Gefahr einer rechtsnationalen Infiltration und in meinen Augen zu recht. Wer Wahlplakate mit einem Vergleich EU/Democratie mit Northcorea ins Net stellt, disqualifiert sich für eine Wählerschaft der MItte.
Natürlich gab und gibt es auch hier in einigen wenigen Fällen Unregelmässigkeiten bei den Wahlen. Mal werden 164 Stimmen vergessen, zu spät ausgezählt oder sind ungültig. Das passiert, ist aber im Gesamtkontext vernachlässigbar. Auch ein Di Lorenzo hat zweimal gewählt. Es ändert zwar nichts am Ergebnis, geht aber nicht. Das ist völlig daneben und wenn ich Chefredakteur wäre, hätte ich ihn fristlos entlassen. Durch solche Aktionen werden Wahlen ins Lächerliche gezogen. Wahlen, wofür andere ihr Leben riskieren.
Die Pressefreiheit hier im Westen ist in keinster Weise mit der putinschen Version einer "freien"Presse vergleichbar. Natürlich werden auch hier durch die Medien Meinungen geformt, schon alleine die Headlines geben den Weg (teilweise) vor. Aber hier kann jeder! sich auch bei Ria Novosti ein Bild über medienpolitische staatlich gelenkte Propanda machen. Auch im Spiegel, Focus, Cnn, BBC und wie sie alle heißen, gibt es prorussische und contrarussische Diskussionen. Bei uns zB ist die politische Diskussion und der Widerstand gegen die globalen Ausspähactionen der NSA wesentlich ausgeprägter (Stop watching us zb) und flächendeckender wie hier. Auch die Presse gibt sich kritisch. In Russia, der seinen Inlandsgeheimdienst FSB schon seit Jahren massive ausgebaut hat, gibt es davon nichts in der Presse, oder im staatlichen Fernsehen.
Pussy Riot war/ist eine Punk Group. Ich glaube auch nicht, dass sie ursächlich politisch waren sondern nur die "Gunst der Stunde" genutzt haben um weltweit bekannt zu werden und jetzt auf dieser Schiene weiterfahren. Aber das ist nicht der Punkt. Punkt, das sie verhaftet wurden. Ja, in moslemischen Regionen wären sie gesteinigt worden, aber damit die Meinungsfreiheit in Russia zu belegen, halte ich für gewagt. Es gibt keine Meinungsfreiheit in Russia außer die Freiheit Putin zuzujubeln. Unabhänigige Stimmen landen mit einem Kopfschuss auf dem Bürgersteig oder im Gulag.
Kein Mensch hat etwas gegen Traditionen und christlichen Werten. Wenn diese aber aus einer Menschenjagd auf anders Denkende besteht, sehe ich darin nichts positives. Faschistoide rechte Gruppen machen regelrecht Jagd auf Migranten, Homosexuelle und Ausländern, und das im Einvernehmen mit den staatlichen Behörden. Heutzutage ist der "reine Russe" wieder gefragt. Putin hat einen Sündenbock gefunden und das Volk schreit Hurrah. Warum? Homosexualität ist Teufelswerk, kein Mensch weiß was Homosexualität bedeutet, viele halten es für eine ansteckende Krankheit, eben weil sie keinen Zugang zu Informationen und die Möglichkeit mit deren Umgang haben. Homos sind minderwertig, Dreck und keine Menschen. Hatten wir schon mal.
Der Raketenschrm dient nicht in erster Linie um sich vor russischen Rakten zu schützen, zumal er gar nicht einsatzfähig ist weil die Gelder fehlen.
Der Iran ist kurz davor, mit Hilfe Russias eben diese netten kleinen Spielzeuge fertigzustellen. Die Verhandlungen über ihr Atomprogramm gibt ihnen die nötige Zeit um in Ruhe weiterzuarbeiten.
Wäre Russia ein democratisches Land, wie Gerhard es immer wieder erwähnt, wäre es auch kein Problem wenn die Ukraine in die EU und in die Nato eintreten würde. Es wäre die Entscheidung eines souveränen Landes. Aber das es nicht so ist, sehen wir ja. Die Nato, der Westen wird niemals Russia angreifen. Warum auch?
Seit dem Bäumchen-wechsel-Spielchen Putin/Medjedew spielt Russia ein doppeltes Spiel. Und das macht es so gefährlich.
Ziel ist es, Europe zu spalten und von den USA zu trennen. Ziel ist die USA. Trennt sie Europe von uns, ist die USA so gut wie erledigt. Alleine gegen den Rest der Welt, ist ein auch von einer Weltmacht nicht zu stemmen. Russia, China, Iran (naher Osten), Europe? und schon sieht alles anders aus.
Deutschland ist irgendwann der erste Wackelkandidat. Deswegen verstehe ich unsere Arrogenz gegenüber Deutschland nicht. Die USA braucht Deutschland mehr wie umgekehrt.

Bleistift

Forenjunkie

  • »Bleistift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 941

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schnitzer

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

140

Samstag, 31. Mai 2014, 19:58

 

Ach, laß uns lieber das Thema wechseln, bevor sich hier noch VS und NSA die Klinke in die Hand geben.
Können wir nicht mal wieder ein bischen auf den Schweizern rumhacken?
Die letzte Wochenzeitung liegt noch da, ich habe sie noch nicht gelesen. Kein Fettnäpfchen oder so, von dem ich nichts weiß? 8|
  •  
 

Datum und Uhrzeit

 

Donnerstag, 12. Juni 2014
13:22:28