krebsundkleesaeure

www.buntnessel.de/files/krebsundkleesaeure.htm

www.buntnessel.de/files/krebsundkleesaeure_1.htm

www.buntnessel.de/file/krebsundkleesaeure1_1.htm

www.buntnessel.de/files/krebsundkleesaeure_2.htm

Es ist einfach ein Wahnsinn, wie Krebs-Patienten und deren Verwandte zu Pseudo-Fachleuten gemacht werden und in diese suggestiven Gedankengebäude meinen, mit einsteigen zu müssen! Immer mehr 'Krankheitsbilder', immer mehr 'Therapien', immer mehr Eitelkeiten, ja die Schulmedizin ist schon längst zu einem Jahrmarkt der Eitelkeiten (auch der terminologischen!)) geworden!  Das geradlinige Denken kann mit so einem Irrwitz, mit dem man Ängstliche gefügig machen will, nicht viel anfangen! Deshalb richtete schon vor längerer Zeit ein Arzt namens Emil Schlegel den beschwörenden Appell an seine Mediziner-Kollegen: 'Heilt um Gotteswillen!' Da darf man ohne weiteres ergänzen: 'Faselt nicht so viel! Heilt endlich!' Auch in den sogenannten 'Krebs-Foren' meint man einem kollektiven Wahnsinn zu begegnen!    Ein mir persönlich bekannter Arzt hat zum Thema 'Krebs' ein ganz einfaches Statement: Die Blutwerte zeigen beim sogenanten 'Krebs' erhöhte 'Ca'-Werte (Kalk-Calcium-Werte) - Cancer - Ca (Nomen est Omen?!) an!

Was macht das  Krebs-Cancer-Tier? Es hat einen Stoffwechsel, derl einem besonderen Rhythmus unterworfen ist: Einmal Krebs mit hartem Kalkpanzer, dann Krebs ohne Panzer mit muschelartigen Kalkeinlagerungen im Inneren, außen weich, der sogenannte Butterkrebs! So erneuert er sein Kleid in ständigem Wechsel! Auch der Mensch ist einem vergleichbaren Rhythmus unterworfen, nur baut er sich keinen so dicken Panzer. Nebenschilddrüsen und Nebennieren regeln den Mineralstoffwechsel und dies alles  beim gesunden Organismus in Harmonie mit dem gesamten Drüsensystem und dem gesamten Organsystem. Tritt durch irgendwelche Störungen längere Zeit ein Ungleichgewicht ein, auch Mangel an Vitamin D? wird ja aktuell im Zusammenhang mit der sogenannten 'Krebserkrankung' diskutiert, so wird zu wenig Kalk in den Knochen abgelagert und zirkuliert in entsprechend höherer Konzentration im Blut (auffallend erhöhter Calcium-Wert im Blut! bei 'Krebs'-Kranken?!)! Mechanistische Vitamin-Therapie kann vielleicht hie und da hilfreich sein, widerstrebt aber einer ganzheitlich vorgehenden Behandlungsauffassung. Leute wie Wilfort, Maria Treben haben sich hier die Erfahrungen der Kräuterheilkunde zunutze gemacht, die in der Vergangenheit intuitiv vorgegangen ist, immer mehr aber auch biochemisch bestätigt wird (z.B. nachzulesen bei 'Phytomagister' ).  Auffallenderweise kommen dann Heilkräuter zum Einsatz, die einen hohen Anteil an Klee-(Oxal)säure enthalten (Wilfort, Maria Treben u.a.)!  Im Grunde gilt: Volksheilkunde heilt 'Krebs' mit Kleearten (Sauerklee, Labkräutern usw.). Auch bei Rudolf Steiner gibt es eine interessante Passage über die Bedeutung der Kleesäure im Pflanzenreich (Landwirtschaftlicher Kurs), auch Oxalsäure genannt, wie sie vor allem auch im Rhabarber vorkommt. Mit Oxalsäure werden leider in den USA per Hubschraubereinsatz die Felder besprüht, um den Chitinpanzer der Schadinsekten aufzulösen, was inzwischen leider auch bei den Bienen zu einem Massensterben geführt hat. - 'Heilt um Gotteswillen'! Seien Sie nicht feige Ihren Verwandten gegenüber und stützen Sie noch vorhandene Restgesundheit ohne weitere Giftkuren ('Giftkur ohne Nutzen' Hölzel, Klinikum Grosshadern, München, Artikel im Spiegel, von mir als Datei abgespeichert: www.buntnessel.de/bockigkeitkoennteihregesundheiterhoehen.htm    

 

Hand- und/oder Fußbäder für schon geschwächte ‚Krebs’-Patienten!   Da sich der ‚Krebs’-Patientwahrscheinlich in einem quasi 'vergifteten' Zustand befindet, müssen aktuell seine Lebenskräfte mobilisiert werden, also 2-3 Esslöffel Odermenning (Agrimonia, 'Heil aller Welt' ) mit etwa 1 Liter wasser aufkochen, vorsichtig kurz aufwallen lassen, von der Kochstelle nehmen, zugedeckt kurz ziehen lassen. Hand- oder Fußbadewasser vorbereiten (Waschbecken, oder kleine Plastikschüssel, die sich sogar unter den Rollstuhl  schieben ließe, falls der Patient bereits einen benutzen muss), Tee durchs Mehlsieb ins Badewasser gießen, Temperatur prüfen, natürlich handwarm.   Odermenning hilft der Leber und den Lebenskräften überhaupt, später eventuell mit Brennesseltropfen Therapie ergänzen, selbstgemacht oder aus der Apotheke Urtinktur, wenige Tropfen im Getränk. Falls schon Atemprobleme aufgetreten sind, Eichenrindentinktur (pflanzliches, unschädliches Kortison und oder Boretschtropfen in den Puls oder die Mundwinkel reiben).   Diese Vorschläge von der Kräuter-'Wahnwiese' schicke ich  voll Anteilnahme Kranken gegenüber ins Internet, meiner kranken Mutter hat dies in auffallender Weise geholfen!   Setzen Sie alle diese Vorschläge in Anführungszeichen, mit Fragezeichen und Ausrufezeichen?! So schützt man sich vor rechtlicher Verfolgung! Vielleicht haben Sie den Mut, Ihre Anvertrauten behutsam aus der derzeitigen 'Therapie' herauszunehmen?! Bei meiner 'krebskranken Schwägerin hat sogar ein Arzt vorgeschlagen, sie nicht weiter schulmedizinisch zu therapieren, um ihr noch einen Rest Lebensqualtät zu erhalten?! ‚Wer heilt oder lindert, hat recht!'!   Gruß Buntnessel-Paraneua-Bioeule!   www.buntnessel.de